Projekte

Umbau und Sanierung

Zum Betrachten der verschiedenen Hausansichten und Bauphasen bitte in die Bilder klicken.

Familie Jautz, Kirnermarteshof: Abbruch der bestehenden Ferienwohnungen und Neubau eines Altenteils mit 4 neuen Ferienwohnungen

Die Bauherrschaft stand vor der großen Entscheidung, altes Gebäude aufwendig sanieren ohne Kostensicherheit oder aber Abriss und Neubau … und sie hat sich richtig entschieden. Schon während den Abrissarbeiten stellten sich erhebliche Mängel heraus, die zwar vermutet wurden aber nicht bestätigt werden konnten. So entstand nach nur 8 Monaten Bauzeit (inkl. Abriss) ein Gebäude, das den heutigen Energiestand nicht nur erfüllt sondern übertrifft. Relativ früh konnten die überwiegend einheimischen Firmen zu einem Bauteam zusammen gefunden und begeistert werden. Dadurch konnten Abstimmungen im Bauverlauf, schwierige Details im Bereich Anschluss an den Bestand gemeinsam besprochen werden und nicht zuletzt die Kostensicherheit optimiert werden. Die vorgenommenen Ziele, Energieeinsparung, Wettbewerbsfähigkeit, erhöhte Lebensqualität und Sicherung des landwirtschaftlichen Betriebs konnten zu 100% erfüllt werden.

www.kirnermarteshof.de

ViTAL.E Wellness + Physiotherapie

Das Projekt:

Aus einem ehemaligen Drogerieladen im Gebäude vom bekannten Hotel und Restaurant Sonne im Zentrum von Kirchzarten, wird in knapp drei Monaten Bauzeit unter schwierigen Bedingungen, eine großzügige Wellness-Oase mit Physiotherapie und Kosmetikbereich. Entwurf und Planung vom Frankfurter Architekt Andreas Moser, cyrus I moser I architekten.
Edle Materialien und aufwendige Details finden ihre Verwendung. Geschwungene Lichtbänder an der Decke - entlang an Raumhohen Nussbaumvertäfelungen – goldene Linoleum-Bodenfliesen - führen den Besucher durch die Anlage.

Die Aufgabe:
  • Vier Behandlungsräume für Physiotherapeut Michael Schneider, einen großer Fitnessraum mit Geräten wie Laufband-Stepper-Beinpresse-Kniestrecker-Zugapparat und Ergometer.
  • Zwei unterschiedliche Räume für Kosmetikerin und Visagistin Christine Oberle, Massagen aus aller Welt, Gesichts- und Körperpflege
  • Große Finnische Sauna und Biosauna für Hotelgäste und externe Gäste
  • Gemeinsamer Eingangsbereich, einladend-futuristische Empfangstheke, sowie interne Verbindungsmöglichkeit zum Restaurant und Hotel Sonne

Mein Architekturbüro: Alter Wohnraum wird zu modernem Büroraum

Freilegung einer 75cm dicken Aussenwand. Handgeschlagenen Deckenbalken aus dem Jahre 1680. Bruchsteinwand neu ausgefugt mit Lehmputzanteil. Tragende Wände herausgerissen und durch Stahlträger ersetzt. Industrieparkett aus Canadischem Ahorn. Holz-Pellets-Heizung mit Solarkollektoren ersetzt 40 Jahre alte Ölheizung.

Arenz: Neues Dach mit Terrasse auf Bungalow in Freiburg / St. Georgen

Baujahr 1968 mit bekiestem Flachdach erhält durch Aufstockung einen zusätzlicher Schlaf- und Arbeitsraum für Mal- und Kunstarbeiten. Große, in die Dachhaut integrierte Glaselemente bieten eine freie Sicht auf das Freiburger Münster. Tolle Dachterrasse mit massivem Douglasienholzboden.
Gewonnene Wohnfläche ca.80m².
November 2004 bis April 2005.

Schuhmacher: Wohnhauserweiterung durch Aufstockung in Heusenstamm bei Frankfurt am Main

Bungalow Wohnhaus, Baujahr 1960, mit einfachem, ungedämmtem Satteldach erhält eine Mansardendach-Aufstockung. Große und helle Kinderzimmer, Bad und Elternschlafzimmer mit begehbarem Kleiderschrank. Große Dachterrasse mit freiem Blick gen Süden. Die Entwurfsplanung und ein geniales statisches Konzept überzeugten die Bauherren, sich für den Architekten, Statiker und Zimmermann aus Oberried zu entscheiden. Aufgrund der gewählten Konstruktion in Holz- und Stahlbau, konnte das gesamte Dach bis auf die Ziegeleindeckung vorgefertigt und problemlos auf LKW-Tiefladern transportiert werden. Wohnfläche DG neu: ca. 110m². Baubeginn: Juli 2005.

Hotel Adler Post in Titisee- Neustadt

Das Projekt:

In diesem ehemaligen Hotel wird nach Fertigstellung des umfangreichen Umbaus, Betreutes Wohnen für behinderte Menschen ermöglicht, Läden und Büros im Erdgeschoss, Wohnungen im Rückgebäude.

Die Aufgabe:
  • Gesamtplanung der Nutzungsänderung
  • Digitale Bestandsaufnahme des gesamten Gebäudekomplexes
  • 3D- Darstellung mit Animation
  • exakte Raumaufnahme mit Flächen-, und Wandabwicklungen zur Massenermittlung
  • Die Zimmer werden in behindertengerechte Wohnungen umgestaltet und an den Kooperationspartner Caritas Stadtverband Freiburg vermietet (Wohngruppe für 21 Menschen mit Behinderung)
  • Behutsam sanierte Einzelappartements und Gemeinschaftsräume entstehen
  • Menschen mit Behinderung leben selbstständig und eigenverantwortlich
  • Ein Angebot für die Unterstützung und Begleitung im täglichen Leben
  • Bestehendes Einzelhandelsgeschäft im EG wird erweitert
  • Im hinteren Grundstücksbereich zum „ Klösterle“ , entstehen Wohnungen

Schneider: Anbau an ein bestehendes Wohnhaus in Kirchzarten

Ortsbildprägendes Gebäude mit Holzschopf, Baujahr Mitte des letzten Jahrhunderts wird saniert. Das Haus erhält zusätzlichen Wohnraum, die Terrassen sind nach Süden und Westen orientiert. Planung 2006, Beginn der Ausführung Anfang 2007.

Ferienhaus Gottschalk: Anbau von großzügigem Wintergarten, Umnutzung zu einem Ferienhaus

Im Herbst 2005 erwirbt Familie Schneider das ehemalige Haus Gottschalk und baut es mit viel Liebe zum Detail zu einem Ferienhaus mit zwei Ferienwohnungen um. Das 1960 erbaute Haus wird vollständig entkernt und komplett umgestaltet. Bestechend ist die Traumlage im Obertal, auf halbem Weg zur Rappenecker Hütte. Große Fensterfronten bieten einen gigantischen Blick hinunter nach Oberried.

Anwesen Riegel: Bestandsaufnahme eines denkmalgeschützten Anwesens in Oberried

Denkmalgeschütztes Anwesen bestehend aus Wohnhaus mit Ökonomiegebäude. Ursprüngliche Klosterscheuer, Baujahr 1750. Zwei große Gewölbekeller, zum Teil von außen zugängig. Ökonomiegebäude mit altem Holzgebälk in Fachwerkkonstruktion. Wohn- / Nutzfläche: 300m² / 800m².

Zink: Neubau von 2 Dachgauben an bestehendem Wohnhaus in Oberried / Zastler

Konventionell gebautes Wohnhaus Bj. 1970. Einbau von 2 Gauben und Balkon aus Stahl. Wärmedämmverbundsystem der Aussenfassade 120mm. Sichtbare Sparren durch Aufdachdämmung. Wohnfläche: 190m².

Schmid: Ausbau vom Dachgeschoss mit Dachgauben und großer Terrasse

Klassisch gebautes Försterhaus Baujahr 1957. Die CAD Planung in 3D ermöglicht der Bauherrschaft schon im Vorfeld das Haus nach der Fertigstellung anzusehen. Details werden vor Ort mit den Handwerkern besprochen und geklärt. Neuer Edelstahlkamin sichert einen besseren Rauchabzug. Das Dachgeschoss wird ausgebaut, in Kupfer ausgeführte Dachgauben geben Platz für zwei große Kinderzimmer mit hellem Bad. Der alte, viel zu schmale Balkon an der Südseite wird abgebrochen und zu einer großen Terrasse erweitert, darunter befindet sich die neue Garage.

top